Samstag, 24. Januar 2015

Blick zurück

Bruchstücke (m)einer Woche.

Gesehen Boyhood
Gehört  The Rolling Stones – Doom and Gloom
Gelesen Myself mit einem schönen Zitat von Tina Turner*
Getan ein Portrait gefertigt
Gegessen Buchstabensuppe
Getrunken Spezi
Gefreut dass das Paradies Lisas Lieblingskissen ist
Geärgert dass wenn Handwerker da waren, das eigentliche Problem behoben, dafür ein anderes entstanden ist
Gelacht über das neue Kinderzimmer, das auch Küche heißt
Gewünscht Schnee, immer noch
Gekauft zwei Füller
Geklickt Framed Vintage Scarves — ob ich mal Stoff rahme?

Ein feines Wochenende!

* „Ich habe mein Glück gefunden, als  ich feststellte, dass ich nichts mehr begehrte. 
Materiellen Dingen hinterherzujagen reizt mich nicht mehr.“



Mittwoch, 21. Januar 2015

Philuko verlost ein Jahresabo der neuen Living at Home!

Mit der Living at Home verbindet mich ein besonderes Erlebnis. Gut ein Jahr, nachdem ich mich selbstständig gemacht hatte mit meinem Shop, fragte mich das Magazin an, ob ich Lust auf ein Portrait hätte. Ich erinnere mich genau an diesem Moment. Aufregend! Ein paar Wochen später bekam ich Besuch: eine Redakteurin und eine Fotografin der Living at Home reisten von Hamburg nach Karlsruhe, um mich ins rechte Licht zu rücken und mich zu interviewen. (Dieser Artikel ist daraus entstanden.) Das ist inzwischen schon wieder zwei Jährchen her, aber ich denke immer wieder sehr gerne daran zurück. So hat dieses Magazin nicht nur einen besonderen Platz in meinem Regal sondern auch in meinem Herzen.

Jetzt hat die Living at Home ein neues Gesicht bekommen. Gerade ist die dritte Ausgabe nach dem Make-Over erschienen. Neben einem neuen Titel und einem überarbeiteten Layout sind im Innern nun noch mehr Wohninspirationen zu finden; neu sind außerdem die Rubriken „Das inspiriert mich....“ und „Workshop“. Bei einer guten Tasse Kaffee durch das neue Heft zu blättern ist ein kurzweiliges Vergnügen. Was ich an der Living at Home so gerne mag: die Vielseitigkeit. Neben dem großen Thema Wohnen und wunderbar blumigen Seiten, gibt es auch immer wieder tolle Rezepte zu entdecken (zuletzt habe ich dieses ausprobiert).


Das beste zum Schluss: ich verlose unter allen Kommentaren ein Jahresabo der Living at Home.

Bitte beachten: Im Kommentar muss eine gültige E-Mail-Adresse angegeben werden! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, anonyme Kommentare werden nicht berücksichtigt und der Versand kann nur innerhalb Deutschlands erfolgen. Reagiert der benachrichtigte Gewinner nicht binnen einer Woche auf meine Mail, wird ein neuer Gewinner gezogen. Der Gewinner erklärt sich einverstanden, dass ich seine Adressdaten zur Versendung des Abos an Living at Home weitergebe.

Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, 25.01.2015, 23.59 Uhr. Der Gewinner wird am 26.01.2015 hier bekannt gegeben und von mir per Mail benachrichtigt. 

Viel Glück!

SPONSORED POST // Mit freundlicher Unterstützung von Living at Home.
Alle Bilder (außer Nr. 1)  © Living at Home








Dienstag, 20. Januar 2015

KIND OF ART

»Als ich so alt war, konnte ich malen wie Raphael. 
Aber ich brauchte ein Leben lang um so zu malen wie die Kinder.« 
(Pablo Picasso, nachdem er eine Ausstellung mit Kinderzeichnungen besucht hatte) 

Weil Kinder Künstler sind, zeige immer dienstags ich ein Werk aus dem Hause philuko, wo die Mappen ziemlich prall gefüllt sind. Ihr dürft euch gerne beteiligen, einfach euren Post in einem Kommentar verlinken. Heutiges Werk meiner Wahl: Die russische Puppe von Lu. Buntstift auf Papier.

Zum Verlinken könnt ihr diesen Code verwenden (einfach kopieren und anstelle des roten Texts euren Link und die Bezeichnung einsetzen, dann ins Kommentarfeld einfügen): 
<a href=eure URL>euer Kunstwerk</a>

Den Button dürft ihr gerne verwenden, bitte verlinkt zu meinem Blog!




Montag, 19. Januar 2015

Das anonyme Kunstwerk II

Zu Weihnachten habe ich mich mit einem Werk der Anonymen Zeichner beschenkt. In der Online-Galerie klickte ich mich abendelang durch all die Werke und blieb bei diesem Portrait hängen. Ich mag das Sonderliche lieber als das Glatte. Also ist die „Heulsuse“ in meinen Einkaufskorb gewandert. Dass sie so heißt, wie sie heißt, wusste ich vorher nicht. Auch nicht, wer sie gezeichnet hat. Aber: Jetzt ist’s raus. Erst mit dem Erhalt des Kunstwerks offenbart sich der Name dahinter. Spannend! Deshalb bin ich wohl auch Wiederholungstäterin. Der Künstler heißt Ommo Wille. Neugierig wie ich bin, habe ich ein bisschen im Netz gefischt und herausgefunden, dass er noch ganz schöne andere Kunst macht, z.B. „Nach dem Gewitter“ oder Stadtlandschaften. Und, sehr amüsant, Ommo Wille ist Mitbegründer der Duckomenta, die so lustige Bilder wie dieses hier mit der Kanzlerin hervorbringt. Leider blieb meine Nachricht an ihn unbeantwortet...





Samstag, 17. Januar 2015

Blick zurück

Bruchstücke (m)einer Woche.

Gesehen Die Kinder des Monsieur Mathieu – schön!
Gehört  Claude Débussy – La Mer
Gelesen „Hilda und der Troll“, mit Lu
Getan Bilder aufgehängt
Gegessen Raclette
Getrunken grüne Smoothies
Gefreut dass mein Kalender unter den Couch-Lieblingen ist
Geärgert über die Reparaturendichte im Augenblick
Gelacht dass mein Etsy-Wunschzettel schon so sommerlich ist
Gewünscht funktionierende Maschinen und Autos
Gekauft Geschenkpapier
Geklickt framedvintagescarves — ob ich mal einen Stoff rahme?

Ein frohes Wochenende euch allen!