Donnerstag, 30. Juni 2016

philuko anderswo... mit Irina

Bei Irina hat das Paradies auf dem feinen Eames Sessel Platz genommen. Hell, gemütlich und nah am Garten – da lässt sich’s vortrefflich aushalten. Danke, liebe Irina, für das schöne Foto! Es ist immer wieder spannend für mich, zu sehen, wo die Philukos gelandet sind. Bitte mehr davon!

Foto @ Irina

philuko Kissenhülle „Paradise is now“

Wer auch mitmachen und seine philukos zeigen möchte, schicke mir gerne eine Mail.


Dienstag, 28. Juni 2016

KIND OF ART

»Als ich so alt war, konnte ich malen wie Raphael.
Aber ich brauchte mein Leben lang, um so malen wie die Kinder.«
(Pablo Picasso, nachdem er eine Ausstellung mit Kinderzeichnungen besucht hatte)

Weil Kinder Künstler sind, zeige ich immer dienstags ein Werk aus dem Hause Philuko, wo die Mappen ziemlich prall gefüllt sind. Heutiges Werk meiner Wahl: „Mond“ von Lu, Filzstift auf Papier, 2009.

Montag, 27. Juni 2016

DIY: Shibori für Ungeduldige

Zuerst entdeckte ich das Buch „Shibori“ von Christiane Hübner. Bei dem wohlklingenden Wort handelt es sich um eine alte Stofffärbetechnik aus Japan. Mich begeisterte vor allem das Blau, genauer das Indigo, das ein weißes Stück Stoff in Kunst verwandelt. Und wer mich kennt, weiß: wo Blau ist, bin ich dabei. Also bestellte ich mir das Buch und staunte über die vielfältigen Möglichkeiten. Gleichzeitig schreckte mich die relativ aufwändige Färbeprozedur ab und ich suchte im Netz nach einer vereinfachten Form – und wurde bei Yellow Owl Workshop fündig.

Im Angebot: ein Set, bestehend aus flüssiger Farbe, einer kleinen Anleitung (auf Englisch), Gummihandschuhen und einem Stück Stoff. Dieses Set ließ ich mir zum Geburtstag schenken. Für den ersten Versuch besorgte ich Geschirrtücher und Stofftaschen.

Das Arbeiten mit der flüssigen Farbe war eher ein Experimentieren, in dem ich erst ausprobieren musste, wie sich die Farbe zum Beispiel auf trockenen oder nassen Stoff verhält. Das Gesicht auf der Stofftasche verlief mit der Zeit viel mehr als ich eigentlich im Sinn hatte. Aus der Iris wurde eine Sonnenbrille. Der Stoff war zu nass. Hinterher hatte ich statt einer feinen Dame einen John Lennon, haha.

Die Farbe musste anschließend mit dem Bügeleisen fixiert werden. Dann sei der Stoff kalt in der Maschine waschbar. Das hat sich Gott sei Dank bewahrheitet. Ich fürchtete schon um meine schönen Ergebnisse.

Das Färbeexperiment ist geglückt, der Spaß war groß! Das Spannende sind die immer wieder unterschiedlichen Ergebnisse, je nachdem wie man den Stoff faltet, dreht, und mit wiviel Wasser man arbeitet. Kein Stück gleicht dem anderen. Und man lernt stets dazu.

Die nächsten Projekte sind schon in meinem Kopf: Kissenbezüge färben, vielleicht Halstücher, Servietten und Bettwäsche. Der Sommer eignet sich besonders gut zum Arbeiten mit dieser Technik. Ich habe auf dem Balkon gewerkelt, weil es doch schon ziemlich blau wird um einen herum...













Samstag, 25. Juni 2016

Blick zurück

Bruchstücke (m)einer Woche.

Gesehen Zwillingsregenbögen
Gehört Wanda – Bussi Baby (in Vorfreude auf Das Fest)
Gelesen ein traurigschönes Gedicht*, gefunden in einer Mail meines Vaters
Getan mit Pinsel geschrieben (für den kommenden Kalender)
Gegessen Nüsse
Getrunken Erdbeershake
Gefreut dass die Sachen in den Kleinanzeigen so gut weggehen
Geärgert über die Brülleltern und -trainer am Fußballfeldrand
Gelacht dass K mit mir unbekannten Fußballfachbegriffen um sich wirft: Das ist ein Achter!“ Du meinst die Rückennummer Acht?“ Nein, ein  Achter!!!“
Gewünscht dass die Ferien bald kommen
Gekauft einen Helm für K

Ein friedliches Wochenende für alle!

...

*WAS SOLL ICH MIR WUENSCHEN, LIEBER GOTT?
ICH HABE ALLES
WAS ICH BRAUCHE
NUR EINES WÜNSCHE ICH MIR
DOCH NICHT FÜR MICH ALLEIN
FÜR VIELE MÜTTER, KINDER, VÄTER
NICHT NUR IN DIESEM LAND
AUCH IN FREMDEN UND FEINDLICHEN LÄNDERN
ICH WILL MIR FRIEDEN WÜNSCHEN
JA, UM FRIEDEN BITTE ICH
UND EINEM KLEINEN MÄDCHEN 
SCHLÄGST DU SICHER 
KEINE BITTE AB.
DU HAST DAS LAND DES FRIEDENS ERSCHAFFEN 
IN DEM DIE STADT DES FRIEDENS STEHT
IN DER DAS HAUS DES FRIEDENS WAR
ABER NIEMALS, NIEMALS FRIEDEN…

WAS SOLL ICH MIR WÜNSCHEN, LIEBER GOTT
DA ICH DOCH ALLES HABE?
ICH WÜNSCHE MIR FRIEDEN
NUR FRIEDEN.

von Shlomith (13 Jahre)
aus „Sag mir, was ist Frieden“ – Kindergedichte aus Israel

Freitag, 24. Juni 2016

Jolly good – Der Philuko-Geburtstagskalender ist zurück!

Es kamen schon Fragen auf – ob denn der Geburtstagskalender mal wieder zu haben sei? Jetzt ist es soweit! Frisch aus der Druckerei – der gute Kumpel, der hilft, nie wieder einen Geburtstag zu vergessen.

Ich habe mir selbst gleich einen gesichert und muss jetzt endlich einmal anfangen, alle Geburtstage analog zusammenzufügen. Schwarz auf weiß. iCal schön und gut, aber so ist es mir lieberund netter anzusehen!

Zum Philuko Geburtstagskalender, DIN A4